Bring Your Own Device

Information zum BYOD-Konzept in der Oberstufe

Die Schulkonferenz als höchstes Gremium der Schule, bestehend aus gewählten Vertretern der Eltern-, Schüler-, und Lehrerschaft, hat am 07.09.2021 die Erprobung des „Bring your own device“-Konzepts (BYOD) der Hamburgischen Schulbehörde in der Oberstufe beschlossen. Das BYOD-Projekt soll ermöglichen, dass in allen Kursen der Oberstufe regelmäßig mobile digitale Endgeräte für den Unterricht genutzt werden können. Familien gewähren ihren Kindern die Mitnahme vorhandener privater Geräte in die Schule bzw. schaffen solche Geräte zu diesem Zweck an. Durch die ständige Verfügbarkeit der Geräte kann im Fachunterricht jederzeit auf digitale Werkzeuge zurückgegriffen und die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler gefördert werden. Über den Einsatz der Geräte im Unterricht entscheidet die jeweilige Lehrkraft.

Hinweise zu Geräteanforderungen

Bei einem BYOD-Konzept gibt es keine Festlegung auf bestimmte Gerätetypen, Betriebssysteme oder Hersteller. Auch verbindliche Vorgaben, ob die Geräte Laptops oder Tablets sein sollen, gibt die Schule nicht aus. Smartphones sind nicht ausreichend.

Für eine sinnvolle Einsetzbarkeit müssen alle Geräte die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • lange Akkulaufzeit (ein Schultag)
  • Hardware-Tastatur
  • WLAN-fähig
  • Bildschirmgröße ab 10 Zoll aufwärts
  • ausreichend Speicherkapazität zur Nutzung von Lern-Apps und Office-Anwendungen
  • Ausstattung mit Standard-Software (Browser, Office-Programme), z.B. Libre Office oder Programmen der Anbieter Apple oder Microsoft.
  • Schutzhülle/Schutztasche

Der Schule ist es ausdrücklich nicht gestattet, Kaufempfehlungen abzugeben.

Technische Aspekte und Support

Verantwortlich für die technische Einsatzbereitschaft der Geräte (Gerät funktionsfähig, Akku voll, Speicherplatz vorhanden, Software aktuell, WLAN-Zugang mit den schulischen Zugangsdaten eingerichtet) sind die Schülerinnen und Schüler. Das gilt ebenfalls für den Geräteschutz (Schutzhülle).

Lehrkräfte werden im Unterricht keinen technischen Support zu BYOD-Geräten bzw. der verwendeten Software leisten können.

Bei Unterricht in Fachräumen können Schülerinnen und Schüler vorhandene elektrische Anschlüsse u.U. zum Laden von Geräten nutzen. Weitere Ladestationen / geordnete Ablagemöglichkeiten werden ggf. nach Bedarf und Möglichkeit von der Schule eingerichtet. Die Schule prüft weitere Möglichkeiten zur Einrichtung von Ladestationen für die Geräte, z.B. in der neuen Mensa oder im Chillraum.

Versicherungen

Versicherungen für Schadensfälle an privaten Geräten kann die Schule nicht übernehmen. Familien können im Einzelfall prüfen, ob eine private Versicherung für ein mobiles Endgerät für sie in Frage kommt. Versicherte Astra-Direct-Schließfächer mit Lademöglichkeit sind aktuell nur im H-Gebäude vorhanden und können über Astra-Direct direkt gemietet werden.  Auch im Oberstufengebäude wird es zukünftig solche mietbaren Schließfächer mit Lademöglichkeit geben.

Leihgeräte

Familien, die ihr Kind aus wirtschaftlichen Gründen nicht mit einem eigenen Gerät ausstatten können, erhalten über Frau Sassen ein Leihgerät von der Schule. Eine Abfrage hierzu erfolgt am Ende des 10 Jahrgangs. Diese Leihgeräte sind ausschließlich für schulische Zwecke bestimmt; eine private Verwendung ist nicht gestattet. Die Geräte werden von der Schule mit Software ausgerüstet. Die Installationen eigener Applikationen ist nicht vorgesehen und nicht gestattet. Die Geräte werden vom schulischen IT-Support regelmäßig eingesammelt und gewartet bzw. aktualisiert.

Schulregeln, Nutzungsbedingungen, Datenschutz

Im Zuge der Umsetzung des BYOD-Projekts werden derzeit die Schulregeln überarbeitet. Die Schule wird mit den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe eine Nutzungsvereinbarung treffen, die von beiden Seiten zu unterschreiben ist. Aspekte darin werden sein:

  • Nutzung von mobilen digitalen Endgeräten nur mit Einverständnis der Lehrkraft
  • Wahrung von Persönlichkeitsrechten
  • Verbot von Bild- und Tonaufzeichnungen außer zu unterrichtlichen Zwecken und nach Erlaubnis durch die Lehrkraft
  • Kenntnisnahme der Konsequenzen bei Regelverstößen