iserv g frogblog g quitim g quical g quimea g quicon g quiill g



StartSlide05

headerlarge 02

Neue Telefonnummer

Das Gymnasium Grootmoor hat eine neue Telefonnummer:

040 / 428 93 52 - 0

Kalender

08. Apr. 2018
Besuch australischer Austauschschüler
24. Mai. 2018 um 09:50
Karriere mit Lehre, Aula
24. Mai. 2018 um 20:00
Elternrat
28. Mai. 2018
Beginn Themenausgabe Präsentationsprüfungen Abitur
28. Mai. 2018
mdl. Prüfung Deutsch Jg 10
28. Mai. 2018 um 19:30
Grootissimo-Probe
30. Mai. 2018
mdl. Prüfung Fremdsprachen Jg 10
30. Mai. 2018 um 19:00
Sommerkonzert, Auferstehungskirche Barmbek
01. Jun. 2018
mdl. Prüfung Mathematik Jg 10

Am 3. Mai fand in der Hamburger Zentralbibliothek der Landesentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen statt, der alljährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerufen wird.

Wie groß dieser Wettbewerb ist, wird schnell deutlich, wenn man sich folgende Zahlen auf der Zunge zergehen lässt: In diesem Jahr haben insgesamt 12300 Kinder aus 112 Hamburger Schulen teilgenommen.

Die 12 besten Kandidaten und Kandidatinnen, die nicht nur den schulinternen Wettbewerb, sondern auch den jeweiligen Bezirksentscheid gewonnen hatten, standen nun an diesem Donnerstag im Fokus der Veranstaltung, die unter dem Motto Wer Bücher zum Freund hat, kennt keine Langeweile stand. Für das Grootmoor war Inana B. aus der Klasse 6b angetreten.Vorlesewettbewerb 02b

Nach einigen Grußworten, unter anderen von der Direktorin der Zentralbibliothek, ging es auch gleich zur Sache. Das Los hatte entschieden, dass Inana gleich als erste Vorleserin an den Start gehen musste. Sie präsentierte sehr gekonnt einen Auszug aus Warrior Cats von Erin Hunter.

Die erste Runde, in der jedes Kind für maximal drei Minuten einen vorbereiteten Textusschnitt vorlesen durfte, machte schnell deutlich, dass hier die besten Teilnehmer und Teilnehmerinnen Hamburgs lasen, denn alle zwölf Kinder zeigten eine großartige Leseleistung. Auch die mehrköpfige Fachjury seufzte angesichts der schweren Entscheidung.

In der zweiten Runde wurde dann aus dem für die Kandidaten und Kandidatinnen unbekannten Roman Pandora und der phänomenale Mr Philby  von Sabine Ludwig gelesen im fliegenden Wechsel für jeweils zwei Minuten. Hier zeigten sich schon deutlicherer Unterschiede bei den Vorlesenden. Inana bot eine eindrucksvolle Leistung und las fehlerfrei und mit guter Betonung.

Mit großer Spannung wurde anschließend die Siegerehrung erwartet. Eine gute halbe Stunde ließ sich die Jury für die Beratung Zeit.

Das Ticket nach Berlin zum Bundesfinale am 20. Juni gewann am Ende dann die Vorleserin mit der Startnummer 12 (Lena).  Die Entscheidung soll laut Jury jedoch sehr schwer gewesen sein.

Und wie der Landessieger des Vorjahres, der die Siegerin verkünden durfte, betonte: Eigentlich waren alle Kinder, die es aus 12300 Teilnehmern und Teilnehmerinnen bis in die Zentralbibliothek geschafft haben, schon Sieger! Es gab daher auch für alle Geschenke.

Text und Fotos von Kö

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzerklärung