iserv g frogblog g quitim g quical g quimea g quicon g quiill g



StartSlide05

headerlarge 02

Neue Telefonnummer

Das Gymnasium Grootmoor hat eine neue Telefonnummer:

040 / 428 93 52 - 0

Kalender

26. Sep. 2017 um 09:50
SR-Sitzung
26. Sep. 2017 um 19:30
Elternabend S1
27. Sep. 2017
Crosslauf
27. Sep. 2017 um 08:00
KERMIT 5
27. Sep. 2017 um 15:00
Klassenkonferenzen Jg 8
27. Sep. 2017 um 19:30
Elternabende Klasse 8c und 8e
28. Sep. 2017 um 19:30
Elternabend Klasse 8a und 8d
02. Okt. 2017 um 19:30
Grootissimoprobe, Tutti
03. Okt. 2017
Frankreichaustausch - Besuch in Frankreich (Jg 8-10)

DSC 0055

 

Am 15. September fand in unserer Aula eine Podiumsdiskussion zur anstehenden Bundestagswahl statt. Eingeladen waren die Direktkandidaten jener sechs Parteien, die nach aktuellen Umfragen mit Sicherheit ins Bundesparlament einziehen werden: Eckard Hans Uwe Graage (CDU), Aydan Saliha Özoğuz (SPD), Dennis Paustian-Döscher (GRÜNE), Wieland Albert Wilhelm Schinnenburg (FDP), Cornelia Lieselotte Kerth (DIE LINKE) und Dietmar Werner Wagner (AfD).

Im Fokus der Veranstaltung, standen die Themen Integration/Migration/Flüchtlinge sowie die Außenpolitik. Moderiert wurde die Diskussion von einem Schülerteam aus dem 3. Semester.

Nachdem sich die Politiker zunächst mit einem Satz zur ihrer Person und mit einem zweiten Satz zu ihrer Partei vorgestellt hatten, wurden sie mit Fragen der Schülerinnen und Schüler unserer Schule konfrontiert. Auf die Frage, wie das „Flüchtlingsproblem“ in der EU gelöst werden soll, ohne die Souveränität der Staaten zu verletzen, schlug Herr Graage (CDU) vor, massiv zu investieren und die Wirtschaft anzukurbeln, damit die Lebensbedingungen vor Ort verbessert würden. Frau Kerth (DIE LINKE) sprach sich vehement gegen einen Marshallplan für Afrika aus und verwies dabei auf die Zahlen, nach denen der Gewinn multinationaler Konzerne bereits heute schon doppelt so hoch sei wie die Entwicklungshilfe, die nach Afrika fließt.

Gefragt nach ihren Vorstellungen zur EU ergab sich ein recht geeintes Bild. Sogar Herr Wagner (AfD) sagte: „Europa ist eine tolle Sache – Punkt“.

Einen kurzen Schlagabtausch gab es zwischen Frau Özoğuz (SPD) und Herrn Wagner, als es um die Debatte einer deutschen Leitkultur ging: Herr Wagner (AfD) unterstellte Frau Özoğuz (SPD), dass sie von einer gemeinsamen deutschen Kultur nichts mitbekommen habe, weil sie nur das Hamburger Schulsystem kennengelernt hätte. Frau Özoğuz (SPD) konterte daraufhin, dass sie von einem ehemaligen Schulleiter Lesekompetenz erwarten könne.

Für die Schülerinnen und Schüler war es eine gute Gelegenheit, auch Fragen zu tagesaktuellen Aussagen der Top-Politiker zu stellen. So wurde zunächst Herr Schinnenburg (FDP) mit der Aussage von Christian Lindner (FDP) „Es gibt kein Menschenrecht, sich seinen Standort auf der Welt selbst auszusuchen." konfrontiert. In seiner Antwort gab er zu verstehen, dass andere Staaten in gleicher Weise mit Zuwanderung umgehen und dass weder Deutschland noch andere Staaten mehrere hundert Millionen Menschen aufnehmen könnten. Er verwies dabei aber auch darauf, dass die Staaten die Möglichkeit haben die Einwanderung zu steuern und Deutschland aufgrund des demografischen Wandels dringend junge, gut ausgebildete Menschen bräuchte. Interessant war an dieser Stelle, dass Herr Wagner (AfD) zum wiederholten Male darauf aufmerksam machte, dass die FDP die Passagen im Parteiprogramm zur Flüchtlingspolitik von seiner Partei abgeschrieben habe. Frau Kerth (DIE LINKE) machte mit ihrem Kommentar zum Lindner-Zitat darauf aufmerksam, dass es offene Grenzen für Waren und Kapital bereits seit langem gebe, der Reichtum Europas sich darauf gründe, und forderte deshalb auch offene Grenzen für die Menschen, deren Lebensverhältnisse erst durch die Wirtschaftspolitik der Industrienationen prekär seien.

Es wurden noch viele Fragen gestellt – zum kommunalen Wahlrecht für nicht EU-Ausländer, zur Verteidigungsstrategie, zum Libyenabkommen, zum Umgang mit der Türkei oder zu deutschen Waffenexporten in Krisenregionen.

Insgesamt war es spannend zu sehen, wie die Politiker die innen- und außenpolitischen Probleme doch häufig in gleicher Weise wahrnehmen, aber doch zu ganz unterschiedlichen, ja konträren Lösungsansätzen kommen. Es wurde deutlich, wie wichtig der zivilisierte Austausch unterschiedlicher politischer Positionen ist und welch ein Schatz Meinungsfreiheit und Demokratie sind.

Wir danken den Politikern für ihre engagierte Teilnahme und unseren Schülerinnen und Schülern für ihre interessanten Fragen und Beiträge!

 

Am Mittwoch, 27.09.2017 findet der Crosslauf für die Region Wandsbek-Süd statt. Interessierte Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 2006 können sich noch bis spätestens 20. September 2017 bei Frau Tegen anmelden. Die genauen Informationen und die Anmeldung sind bei den Sportlehrkräften zu erhalten.

Am vergangenen Samstag in aller Frühe startete ein großer Doppeldeckerbus mit 47 Grootmorianern, sieben LehrerInnen, einer Mutter und diversen kunstinteressierten Gästen nach Kassel zur 14. documenta.

Die documenta ist die weltweit bedeutendste Reihe von Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Sie findet alle fünf Jahre statt (ursprünglich alle vier Jahre) und dauert jeweils 100 Tage; sie wird daher auch als Museum der 100 Tage bezeichnet.  

Die erste documenta wurde 1955 veranstaltet und ging auf die Initiative von Arnold Bode zurück. Standort der documenta ist Kassel, wo am 10. Juni 2017 die documenta 14 eröffnet wurde; in Athen, dem zweiten, gleichberechtigten Standort der documenta 14, war die Eröffnung am 8 April.

Am 14.09. endet die diesjährige Megaschau, entsprechend lang waren die Warteschlangen vor den Ausstellungsorten. Individuell oder in kleinen Gruppen erkundeten wir die Kunstwerke. Die Kunsterlebnisse haben das Warten aber allemal entschädigt. Auf der Rückfahrt im gemütlichen Bus mit Vierertischen unten und Liegesitzen oben fand unter allen, die wach blieben, ein reger Austausch über die Eindrücke statt.

Die Kunstprofile bei Frau Lehe und Frau Dr. Sassen sowie das Musikprofil bei Frau Leist werden im kommenden Unterricht ihre Erfahrungen aus Kassel aufarbeiten.

Eine nächste Kunstexkursion und auch ein Siebdruckworkshop für alle interessierten Schüler, Eltern, Lehrer, Familien und Freunde ist bereits in Planung. Neuigkeiten dazu kommen demnächst über die Website und alle Verteiler. Rege Anmeldungen sind willkommen!

Hendrike Ernst

 

Frau-Sassen-Frau-Lange-und-Gäste-vor-der-Orangerie-mit-Blick-zur-Aue Das-Musikprofil-S1-bei-Frau-Leist-Foto-H.-Ernst gemeinsamer-Abschluss-in-der-Videoinstallation-von-Romuald-Karmakar-Foto-H.-Ernst

 

Nicht dass die Stimmung am Grootmoor sonst schlecht wäre, aber am Dienstag vor den Sommerferien war sie besonders gut. Das lag nicht nur an den nahen Ferien, sondern an der heiteren Atmosphäre des Schulfestes, das von der ganzen Schulgemeinschaft gefeiert wurde.

Bei herrlichem Sommerwetter wurde gespielt, gestaunt und gegessen. Jubelschreie ertönten an verschiedenen Spiel- und Aktionsständen, die von den Klassen, Kursen und dem Elternrat vorbereitet wurden und eine große Fülle vielfältiger Unterhaltung boten.

Auch auf der großen Festbühne war einiges los. Neben der jährlichen Ehrung der Champions (in diesem Jahr waren es 81!), gab es einen Trommelworkshop, Band- und Tanzauftritte und die viel bejubelten Shows von zwei Lehrerbands!

Auf dem Sportplatz gab es verschiedene Möglichkeiten, die an den Essensständen angefutterten Pfunde gleich wieder abzutrainieren oder durch Anfeuern beim Volleyballturnier zu verbrennen. Allerorten auf dem Gelände herrschte bis in den Abend hinein beste Stimmung, als am Ende ein DJ für sommerliche Partystimmung sorgte.

Der Erlös des Schulfestes 2017 kommt nach dem Wunsch der Schülerinnen und Schüler der NCL-Stiftung gegen Kinder-Demenz zugute. Es kamen stolze 1.690,85 Euro zusammen! Ein beindruckendes Ergebnis, das zeigt, dass am Grootmoor soziales Engagement und schulische Motivation auch kurz vor den Sommerferien noch großgeschrieben werden. (Lo)

SDT 3638a SDT 3680a SDT 3689a SDT 3712a SDT 3724a SDT 3794a SDT 3852a SDT 3927a SDT 3949a SDT 3969a SDT 3974a SDT 3997a SDT 4076a

Wir begrüßen unsere neuen Fünftklässler und wünschen einen guten Start!

An einem sonnigen, windigen Sonntag begann unsere lange Reise mit dem Bummelzug in Richtung San Pepelone!
Nach der Ankunft ging es gleich am ersten Tag aufs Wasser. Ohne Segel nur mit dem Board bei kappeliger See probierten wir erste Gleichgewichtsübungen.
In den folgenden Tagen sollten sich die ersten Stunden auf dem Wasser auszahlen, denn der Wind nahm noch zu und forderte alle Teilnehmer ordentlich. Die ersten blasigen Hände gab es schon am zweiten Abend zu bewundern. Trotz der sportlichen Belastung auf dem Wasser wurde an Land weitertrainiert. Einige liefen den Coopertest, andere verausgabten sich beim Beachvolleyball. Am Abend konnte man auf der „Läster“-Terrasse die wunderschönen Sonnenuntergänge von Pepelow in der Wismarer Bucht beobachten.

Trotz großer Bemühungen waren einige Teilnehmer nicht „totzukriegen“ und immer „ready“. So startete der Tag teilweise schon um 6.00 Uhr morgens mit einem kühlen Bad in der Ostsee. Nach der reichhaltigen Stärkung ging es entweder aufs Wasser oder in die Sonne.
Jeder hatte die Möglichkeit zusätzlich zur Sportnote einen Surfschein zu absolvieren.

Das gute Wetter blieb uns bis zum letzten Tag erhalten. Nach der praktischen Prüfung begann es zu regnen und goss bald wie aus Kannen. Einige hatten noch die Energie bei strömendem Regen auf die SUP-Boards (Stand up Paddling) zu gehen und die Gegend zu erkunden. Am Abend wurden der Abschluss der Reise mit den Surfscheinen und einem Geburtstag im Burano (kleine Bar mit Tanzfläche) gefeiert. San Pepelone verabschiedete uns mit starkem Wind, strömendem Regen, Müdigkeit aber auch mit dem Gefühl eine bewegungsintensive und sehr harmonische Woche verlebt zu haben.

Hut

512467

Seit November beteiligt sich das Grootmoor an der vom Rotary Club Deutschland ins Leben gerufenen Deckelsammelaktion "Deckel gegen Polio".

Dabei geht es darum die Hartkunststoffdeckel von Getränkeflaschen, etc. separat zu sammeln und dem Recyclingkreislauf wieder zuzuführen. Dabei muss es sich um Deckel mit den Kürzeln PP oder PE-HD bzw. den Kürzeln 02 bzw. 05 handeln. Aber auch Ü-eier und ähnliches bis zu einer Größe von etwa 4cm kann gesammelt werden. Die Erlöse aus dem Verkauf der Deckel werden in Impfdosen gegen Polio investiert.

Im Laufe der letzten 8 Monate sind so knapp 550kg oder etwa 150.000 Deckel am Grootmoor gesammelt worden. Eine sensationelle Leistung die hoffentlich im nächsten Schuljahr noch überboten werden kann.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzerklärung